Video-Kommunikation in Zeiten der Pandemie: Ach, zoom mich doch zum Mond!

Zoom. Man muss dieser Firma ewig dankbar sein. Zoom hatte zu Beginn der Pandemie vor zwei Jahren als einziger Anbieter von Video-Conferencing den richtigen Riecher. Zoom war zum richtigen Zeitpunkt da mit einer Lösung für alle: Geschäftsleute, die nicht mehr auf Reisen konnten - Lehrpersonen, die plötzlich Fernunterricht machen mussten - Behörden, die online Krisenmeetings abhalten mussten.


Und trotzdem könnten wir all diese Videokonferenz-Tools täglich zum Mond schiessen!

Denn auch nach zwei Jahren sehen wir auf unseren Laptops vor allem: Verpixelte, rucklige und schlecht beleuchtete Köpfe, die irgendetwas sagen, das wir akustisch nicht verstehen. Lieblos reingepappte Hintergrundbilder, die regelmässig Hände oder Köpfe unseres Gegenübers verschlucken. Und immer wieder: Rückkopplungen, eingefrorene Bilder, Komplettausfälle.


Der Grund für dieses Trauerspiel ist simpel: Von Zoom & Co. wird 1:1-Kommunikation erwartet. Wenn ich eine Frage in die Runde stelle, muss sofort eine Antwort kommen. Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als es bei Telefongesprächen in ferne Länder jeweils etwa zwei bis drei Sekunden Verzögerung zwischen Frage und Antwort gab? Auch damals war es ein grosses Ding, den richtigen Mittelweg zu finden zwischen Sprachverständlichkeit und Verzögerung. Je besser verständlich jemand sein muss, desto grösser war die Verzögerung. Oder umgekehrt: Je unmittelbarer (oder auch natürlicher) ein Gespräch sein muss, desto schlechter die Audio-Qualität.


Dasselbe gilt heute für Video-Conferencing. Die Faustregel ist auch hier: Je kürzer die Verzögerung zwischen Sender und Empfänger sein muss, desto schlechter wird das Videobild. Womit wir wieder bei Zoom sind: Niemand würde eine solche Software nutzen, wenn die Bilder zwar schön und der Ton professionell sind, aber eine Verzögerung von fünf bis zehn Sekunden jedes flüssige Gespräch verunmöglicht. Deshalb haben sich die grossen Video-Conferencing-Anbieter entschieden, bei Bild- und Tonqualität grosse Kompromisse einzugehen - verständlicherweise.


Die klassische Kombination aus Segen und Fluch: Videokonferenzen sind zwar business- und massentauglich geworden, aber amateurhaft geblieben.

Für normale Quick&Dirty-Meetings ist das auch oft kein Problem. Doch wenn es um so etwas wichtiges wie die Kommunikation nach aussen geht, oder wenn sich das Kader an regelmässigen Informationsanlässen an die Mitarbeiter:innen oder Tochterfirmen wendet, darf beim Empfänger niemals das Etikett "amateurhaft" hängen bleiben. Auch Videokonferenzen als Ersatz von Messeauftritten oder Roadshows benötigen ein gewisses Mindestmass an Professionalität.


Ihre Mitarbeiter:innen und Kund:innen haben besseres verdient als "Can you hear me...?" oder "Can you see me...?"

Unsere LiveU-Field-Unit LU300 mit sechs 5G/4G-Modems.

Wir von livecrew und leonipictures haben uns schon vor zwei Jahren gefragt: Wie kann man das besser machen? Wie kann ein Unternehmen aus der Masse herausstechen, wenn es um Live-Video-Kommunikation geht? Wie können Sie Ihren Kund:innen, Mitarbeiter:innen und Social-Media-Followern wichtige Informationen überbringen, die so gut aufbereitet sind, dass sie Spuren hinterlassen?


Wir haben Lösungen, bei denen man keine Kompromisse mehr bei der Qualität eingehen muss.

livecrew hat schon vor Jahren mit neuen Technologien gearbeitet, die es erlauben, Video in TV-Qualität praktisch ohne Verzögerung von A nach B zu streamen. In den letzten Monaten haben wir unser eigenes LiveU-Komplettsystem aufgebaut, das wir in unsere Live-Produktionen und Livestreams integrieren. Das smarte System, bestehend aus Sende-Einheiten und einem mobilen Empfangsserver, transportiert über eine Kombination aus mehreren Mobilfunk-, Wifi- und Netzwerksignalen einen einzigen starken Video-Stream über das Internet. Dank minimaler Verzögerungen von bis zu 0.7 Sekunden sind flüssige Gespräche möglich - all dies bei professioneller TV-Qualität in Full-HD 1080 mit 50 Bildern pro Sekunde.


livecrew weiss, wie man Live-Video-Kommunikation von “es war okay” in “wow…!” überführt. Unserejahrelange Erfahrung in der Produktion von TV-Livesendungen, gepaart mit dem Einsatz von neuester IP-Technologie wie


unserem LiveU-Komplett-System bringt Ihre Video-Kommunikation garantiert zum Fliegen.


Wir konzipieren auch Live-Shows und beraten Sie, wie Sie mit Elementen wie Live-Panels, Video-Einspielern, Moderationen, interaktiven Elementen einen mittelmässigen Anlass so richtig gut rüberbringen.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen